Laufbahn und Dienstgrade in der Feuerwehr

P1040668 Die Dienstgrade in der Feuerwehr sind stark angelehnt an die Dienstgrade der Schweizerarmee. Generell wird ein Feuerwehrmann/ eine Feuerwehrfrau als AdF (Angehörige/r der Feuerwehr) abgekürzt. Dies sagt jedoch noch nichts über den Dienstgrad aus. Der Dienstgrad ist nicht gesamtschweizerisch geregelt, sondern nur gewisse Grade sind durch die Solthurnische Gebäudeversicherung (SGV) vorgegeben. So ist es möglich, dass einzelne Dienstgrade je nach Feuerwehr unterschiedlich gehandhabt werden. So bezieht sich nachfolgende Erklärung insbesondere auf die Feuerwehr Bettlach und kann nicht 1:1 auf eine andere Feuerwehr übertragen werden. Als Neuling in der Feuerwehr rangiert man im Grad eines  Soldaten (Sdt). Hat ein Soldat alle Grundkurse absolviert wird er zum Gefreiten befördert (Gfr). Das heisst, ein Gefreiter ist mit allen Gerätschaften und Abläufen der Feuerwehr vertraut. Es ist also nicht so wie viele meinen, dass wir Spezialisten ausbilden, welche dann z.B. nur löschen können oder die Leiter bedienen. Einzig das Führen der schweren Feuerwehrfahrzeuge ist durch das Gesetz den Spezialisten mit Lastwagenausweis (C1) überlassen. Zeigt sich in den Übungen und im Einsatz, dass ein Gefreiter Führungsqualitäten besitzt und gerne mehr für die Feuerwehr leisten möchte, wird er in den Gruppenführerkurs geschickt. Anschliessend wird er zum Korporal (Kpl) befördert. Als Unteroffizier holt er sich beim Einsatzleiter einzelne Aufträge, welche er mit dem zugeteilten Material und entsprechendem Personal im Sinne des Einsatzleiters abarbeitet. Er führt da meistens ein Gruppe von AdF bestehend aus durchschnittlich 2-3 Personen. Als verdienter und erfahrender Korporal wird er zum Wachtmeister (Wm) befördert. Zeigt sich, dass ein Gruppenführer nicht nur gut fühern kann, sondern eine Affinität zum Ausbilden zeigt und pädagogisches Flair besitzt, wird er, sofern er gewillt ist, an den Offizierskurs geschickt. Dieser Kurs vermittelt Wissen und Handlungsfähigkeit in den Bereichen Gerätebeherrschung, Didaktik, Methodik, Übungs- und Lektionsgestaltung, Führung im Einsatz, Baukunde und vieles mehr. Wenn dieser Kurs erfolgreich abgeschlossen wird, wird der Gruppenführer durch den Regierungsrat zum Offizier im Rang des Leutnants (Lt) befördert. Als verdienter und erfahrender Leutnat kann der Kommandant einem zum Oberleutnant (Oblt) befördern. Den Rang als Hauptmann (Hptm) bekleidet in der Feuerwehr Bettlach nur der Kommandant. Höhere Dienstgrade sind bei uns nicht vorgesehen. Der Feuerwehrinspektor der SGV bekleidet als höchster Feuerwehrmann des Kantons den Rang eines Obersts. Wer über die Dienstgrade in der Feuerwehr noch mehr wissen möchte, ist mit diesem Wikipedia-Artikel gut beraten.

Trackback from your site.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.